The Journal

The Project

  

Einleitung

Teil I
Auf dem Weg zu den Multiple Modernities

1.  Vergleichende Zivilisationsforschung und soziologische Theorie

1.1. Ausgangssituation nach dem Zweiten Weltkrieg
1.2 Veränderte Problemstellungen

2. Von der vergleichenden Zivilisationsforschung zu den Multiple Modernities

2.1. Das Erste Forschungsprogramm 1986
2.2. Das Zweite Forschungsprogramm 2003

 

Teil II
Die Neufassung der Modernisierungstheorie

1. Analytischer Bezugsrahmen

1.1.  Zur Fragestellung
1.2.  Kosmologische Ordnung und Sozialstruktur

2.  Sozio-strukturelle Evolution

2.1. Multiple Modernities

2.1.1. Die Erste Achsenzeit
2.1.2.  Die Zweite Achsenzeit

2.2. Kollektive Identitäten
2.2.1. Dimensionen der Differenzierung
2.2.2. Grenzen der Mitgliedschaft
2.2.3. Der Wandel kollektiver Identitäten

2.3. Charisma und Zentrum-Peripherie-Differenzierung
2.3.1. Institutionenbildung
2.3.2. Zentrum und Elitefunktionen

2.4. Patron-Klient Beziehungen
2.4.1. Die Funktion der Patronage
2.4.2. Patronage und freie Ressourcen

3.  Die großen Revolutionen und soziale Bewegungen

3.1. Modernisierung und Revolution
3.2.  Die Rolle sozialer Bewegungen
3.3.  Die Zukunft des Politischen
3.4. Die neuen sozialen Bewegungen

4. Jüdische Zivilisation und die israelische Gesellschaft

4.1. Die jüdische Zivilisation
4.2.  Die Struktur der israelischen Gesellschaft

 

 

Zur Aktualität von Shmuel N. Eisenstadt –
Eine Einleitung in sein Werk

Gerhard Preyer

Teil III
Soziologie im Zeitalter der Globalisierung

1. Soziologie der Postmoderne

1.1. Multiple Modernities und Globalisierung
1.2. Multiple Modernities und Hybridisierung

2. Zur Fortführung des Forschungsprogramms

2.1. Forschungsschwerpunkte
2.2. Multiple Modernities und globaler Multikulturalismus

 

Literatur

Personenregister
Sachregister

Ausgewählte Literatur
zu Shmuel N. Eisenstadt

Ausgewählte Veröffentlichungen
von Shmuel N. Eisenstadt

Biographische Daten

 

 

Reihe:
Kultur- und Sozial-wissenschaftlerInnen der Gegenwart

Hrsg. von Stephan Moebius VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2011